Die Boxdörfer MTS3-SDI

Diese Steuerung lässt sich an fast jede Montierung adaptieren, die Schrittmotoren verwendet. Sie ist in der Lage 4 x 400mA im Dauerbetrieb zu liefern, hat also mit einer EQ-6 oder OTE-150 keine Probleme.

Die MTS3 Steuerung existiert in zwei Varianten, SLP und SDI. Beide unterscheiden sich nur gering. Bei der SDI ist ein Firmwareupgrade über das Internet möglich. Ferner ist sie Mikroschrittfähig - ein Garant für gleichmäßigen Lauf der Schrittmotoren.. Ich empfehle daher die MTS3-SDI.

Weitere Features sind PEC um den Schneckenfehler auszugleichen, ein RA Lernmodus, ein Autoguideranschluss, ein PC Anschluss, eine programmierbare Strombegrenzung um das Optimum aus den Motoren herauszuholen und vieles mehr. Die Frequenzen für Schnelllauf und Langsamlauf sind frei einstellbar. Über eine Rampensteuerung kann ideal angefahren und gebremst werden. Mit Hilfe eines PC´s ist auch GOTO realisierbar - zum Beispiel mit der Freeware Cartes du Ciel. Die Versorgungsspannung  liegt bei 12V bis 28V DC. Bei einer Spannung von 24V schafft meine EQ-6 nun 70 fache Geschwindigkeit mit den Originalmotoren - mehr braucht man nicht (mit einem leichten Rohr wurde sogar 130x erreicht).. Es sei denn, dass Teleskop soll auch einmal in den Genuss einer Karusselfahrt kommen. Dafür sollten dann ESCAP Motoren verbaut werden, die bereits bei 12V über 400 fache Geschwindigkeit  erreichen und für schnelles GoTo sorgen.

Für den optisch orientierten Menschen, besteht auch die Möglichkeit ein Display anzuschließen, welches dann mit einer Vielzahl von Informationen aufwartet. Der Selbstbauer erhält hier alle nötigen Informationen. Im EQ-6 Bereich gibt es auch die Bauanleitung für ein PC Anschlusskabel.

Durch die neue Firmware der SDI (Upgrade per Internet) verfügt die Steuerung nun über ein internes GoTo. Auch die LX 200 Anbindung wurde realisiert. Somit kann auf ASCOM verzichtet werden. Daher noch einmal Dank an Arno Pernozzoli der die ASCOM Treiber für die SDI geschrieben hat und so lange vor dem Hersteller GoTo und Autoguiding mittels PC möglich gemacht hat.

Die neue Firmware wurde vollständig überarbeitet und hat viele neue, nützliche Features. Und alles, bis auf die Freischaltung des GoTo (im Testmodus nur unter 30° DEC nutzbar) gratis. Die SDI  ist damit fast gleichauf mit der DynoStar.

Die etwas andere SDI

Der Hersteller plant folgende Upgrades: 

RA / DE Lernmodus zur Kometennachführung

Und hier geht´s zu den Modifikationen

zurück